Tiervermittlung HundeTiervermittlung KatzenTiervermittlung KaninchenTiervermittlung MeerschweinchenTiervermittlung KleintiereTiervermittlung Vögel

Telefon: 02171 - 299 401
Facebook Twitter

Artgerechte Haltung von Kaninchen in der Außenhaltung

Bei der Außenhaltung und dem Bau eines Kaninchengeheges gilt es einige sehr wichtige Faktoren zu beachten!

Leider wird im Zoohandel den Käufern mit den dort angebotenen Käfigen suggeriert, es wäre üblich und normal, ein Kaninchen im Garten auf wenig Raum zu halten.

Es gilt jedoch: Je mehr Platz desto besser! Mindestens 2 qm² braucht ein Kaninchen (also mindestens 4 qm² für ein Kaninchenpaar), sofern es täglich weiteren Auslauf im Garten bekommt. Wenn kein zusätzlicher Freilauf gewährleistet werden kann, brauch ein Kaninchen mindestens 3 qm².

Im Folgenden einige Punkte, die bei der Außenhaltung von Kaninchen besonders berücksichtigt werden müssen:

- Kein Tier darf rein oder rauskommen.

- Standort: Gehege darf nicht in der direkten Sonne stehen, bzw. es ist an einigen Stellen für Schatten zu sorgen.

- Vierkantdraht ist wichtig!

- Faustformel: Wo ein Ei durchpasst, da passt auch ein Marder durch!

- Boden: Am einfachsten sind Gehwegplatten. Man kann auch den Draht in den Boden einlassen um das Gehege nach unten zu sichern. Eine Buddelmöglichkeit können Sie mit einer Wanne voll Spielsand ermöglichen.

- Weghoppelschutz verhindert das raushoppeln der Kaninchen beim Öffnen der Gehegetür.

- Das Dach sollte schräg und solide sein. Es bietet Schutz bei Schnee im Winter und sollte diese schweren Lasten tragen können. Außerdem sollte es einen Dachüberstand haben um das Reinregnen ins Gehege zu verhindern. Das Gehege benötigt auch ein Dach, da der Marder die Zaunwände hochklettern kann und von oben in das Gehege einsteigt!

- Es empfiehlt sich, zwei Seiten des Geheges gegen Wind und Regen zu schützen.

- Überlegen Sie sich vorher wie hoch das Gehege werden soll. Sie müssen täglich mindestens zwei Mal ins Gehege zum Füttern und Saubermachen. Das kann in gebückter Haltung sehr anstrengend sein.

- Eine isolierte, windgeschützte und regensichere Hütte im Gehege ist für die Kaninchen von Nöten.

- Einrichtungsgegenstände: Weidenbrücke, solider Napf (z.B. aus Steingut), Baumstämme, Heuraufe

Mit viel Platz können sich Kaninchen bewegen und Sie werden auch viel mehr Freude an den Tieren haben. Es ist nicht besonders spannend ein Kaninchen auf einer Stelle in einem herkömmlichen Außenstall zu beobachten. Aber Kaninchen, die springen, hoppeln, buddeln und Männchen machen bringen Ihnen Freude!

Oft werden Kaninchen für Kinder gekauft. Allerdings kann sich keine Beziehung (die auch für das Tier schön ist) entwickeln, wenn das Kaninchen aus dem Stall gehoben wird. Besser ist es sowohl für die Kinder, als auch für das Kaninchen, wenn sie in das Außengehege gehen können und sich den Kaninchen ruhig nähern.

Kaninchen sind Fluchttiere und mögen es nicht hochgenommen zu werden! Unter Umständen werden sie dann auch zubeißen. Aber wenn sie lernen, dass ihnen nichts passiert, fassen sie Vertrauen. Einige Kaninchen mögen es auch gestreichelt zu werden. Aber nur mit allen vier Pfoten auf dem Boden!

Leider gibt es kein fertiges und ausreichend großes Kaninchengehege im Zoohandel.

Sie finden aber zahlreiche Beispielfotos auf unserer Homepage unter „Kaninchen-Gehegebilder“