Anforderung Außenhaltung
2qm Bodenfläche  pro Kaninchen,  ab 3 kg Körpergewicht 3qm pro Kaninchen. Hier wird die unverstellte Grundfläche auf einer Ebene gerechnet. Die Höhe des Geheges darf nicht unter einem Meter liegen, damit Kaninchen auch „männchen“ machen können oder auf Häusern etc. sitzen können.  Dieses Gehege muss in dieser Größe Tag und Nacht zur Verfügung stehen. Das Gehege muss mit Volierendraht / Kasanetdraht gegen Fressfeinde vollständig geschützt sein, das Dach und der Boden muss ebenfalls gegen das Ausbuddeln der Kaninchen und das Eingraben der Fressfeinde geschützt sein.  Alle Übergange wie z.B. Wände zum Dach müssen lückenlos miteinander verbunden sein. Die maximale Maschenweite des Drahtes/Gitters darf 1,9cm x 1,9cm betragen. Ein so genannter Kaninchendraht ( 6 eckig oder Maschendraht ) ist nicht sicher, er ist nicht bissfest gegen Marder. Eine geräumige Schutzhütte sollte in dem Gehege ebenfalls nicht fehlen.

Das Gehege sollte ausreichend gegen Wind geschützt sein und Schlagregen, so dass die Tiere immer eine größere Fläche im Gehege haben, die nicht nass wird.

Ein zusätzlicher Freilauf tagsüber im Garten, in abgesteckten Teilen, ist eine tolle Ergänzung.